Ressourcen

E-Mail-Marketing – wie Sie als Affiliate davon profitieren können
Datum: 2015-04-15 13:35:35

Für die meisten Affiliates bedeutet E-Mail-Marketing eine gute Möglichkeit, ihre Produkte zu vermarkten und zu verkaufen. So können Sie nicht nur die aktuellen Lotto-Jackpots bewerben, sondern auch besondere Angebote an Ihre Kunden kommunizieren. Somit können Sie Ihre Kunden langfristig an sich binden und Ihre Einnahmen vergrößern. Es kann allerdings schwierig sein, den Kunden via E-Mail zu erreichen, ihn dazu zu bekommen, Ihre E-Mail zu öffnen. Hierbei gibt es einige Hinweise zu beachten.

Via E-Mail können Sie Ihre Kunden erreichen, ohne dafür viel Geld investieren zu müssen. Es ist aber zunächst oft schwierig, die E-Mailadressen Ihrer Kunden überhaupt zu bekommen, da sie nicht jeder teilen möchte. Sofern Sie darüber nachdenken, einen wöchentlichen oder einen monatlichen Newsletter zu erstellen, werden Ihnen die folgenden Tipps dabei helfen.

Locken Sie mehr Besucher auf Ihren Blog

Selbst wenn Sie sich eine Leserschaft für Ihren Blog aufgebaut haben, bedeutet dies nicht, dass alle Leser regelmäßig auf Ihren Blog klicken, um nach neuen Inhalten zu suchen. Daher sollten Sie dies nicht dem Zufall überlassen, sondern selbst das Heft in die Hand nehmen. Regen Sie Ihre Leser dazu an, immer wieder auf Ihre Website zurückzukommen. 

Sobald Sie Ihren Blog-Inhalt für Ihre interessierte Leserschaft erstellt haben, ist es wichtig, nun die Leser auf Ihre Seite zu bewegen. Fügen Sie Ihrer E-Mail bzw. Ihrem Newsletter einen Blog-Abschnitt oder einen Link zu Ihrem Blog hinzu, so dass Ihre Kunden unkompliziert auf Ihren Blog geführt werden.

Newsletter-Tipps

Tipps and Tricks für E-Mail-Marketing:

Einfacher Zugriff

Als Affiliate sollten Sie es Ihren Kunden und potentiellen Kunden einfach machen, Ihren Newsletter zu abonnieren. Indem Sie ein Anmeldeformular auf Ihrer Website platzieren, können Kunden leicht darauf aufmerksam gemacht werden. Wenn Sie so die Geburtstage und Namen Ihrer Leser sammeln können, können Sie die Daten für besondere Anlässe und Angebote nutzen. Fragen Sie aber nicht nach zu vielen Daten, um den Anmeldeprozess nicht unnötig lang und kompliziert zu gestalten.  

Sagen Sie Ihren Kunden, was sie erwartet

Ob Sie nun aktuelle Lotto-Jackpots, Sonderangebote oder wöchentliche Lotto-Tipps verschicken möchten – es ist wichtig, dass Ihre Kunden wissen, was genau auf sie zukommt. Teilen Sie daher im Anmeldeformular so viele Informationen, wie möglich. So können Kunden vorab entscheiden, ob sie den Newsletter abonnieren möchten.

Schicken Sie eine Willkommens E-Mail

Eine Willkommnsemail ist ein guter Weg, Ihre Leser daran zu erinnern, warum sie auf der Liste sind und Ihnen zu versichern, dass Sie zukünftig exklusive Lotto-Updates erhalten werden.

Passen Sie Ihren Newsletter Ihrer Marke an

Indem Sie Ihren Newsletter Ihrer Marke anpassen, können Kunden Newsletter und Website miteinander verbinden. Gestalten Sie Ihre E-Mails in denselben Farben und Logos. Die E-Mails sollten beständig sein, genauso wie Ihr Blog, so dass Kunden mit dem Aussehen und Inhalt vertraut sind.

Halten Sie es kurz und knackig

Ihre Leser sind, wie Sie auch, viel beschäftigte Menschen, die täglich zahlreiche E-Mails erhalten. Kommen Sie in Ihrer E-Mail also schnell auf den Punkt indem Sie kurze und klare Schlagwörter in Ihren Sätzen nutzen. Schreiben Sie keine zu langen Sätze, sondern halten Sie es kurz und konzentrieren Sie sich auf die wichtige Information, die Sie übermitteln möchten.

Erstellen Sie Inhalte, die Ihre Leser sich wünschen

Indem Sie Ihre Datenbank selektieren, können Sie eine bestimmte Kundengruppe ansprechen und dieser Informationen oder Sonderangebote zukommen lassen, von der Sie sich Erfolge versprechen. Sie können Ihren Kundenstamm nach Land, bevorzugter Lotterie, Alter oder Aktivität gliedern. Denken Sie daran, dass interessierte Leser sich auf Ihren newsletter freuen und diesen auch mit Freunden teilen.

Informative Betreffzeile

Ihre Betreffzeile ist womöglich einer der wichtigsten Punkte bei der Erstellung Ihres Newsletters. Sie entscheidet oft darüber, ob der Kunde die E-Mail überhaupt öffnet.

Ihre Betreffzeile sollte leicht verständlich sein und direkt auf den Punkt kommen. Beachten Sie gängige Spamregeln. Denn Sie können noch so hart an Ihrem Newsletter arbeiten; wenn Sie Wörter nutzen, die als Spam betrachtet werden, wird dieser im Spam-Ordner Ihres Lesers landen. In diesem Fall wäre Ihre gesamte Arbeit umsonst gewesen.

E-Mails

Haben Sie eine Strategie

Es gibt gute um schlechte Zeiten, einen Newsletter zu verschicken. Montage und Freitage eignen sich nicht besonders gut zum Verschicken Ihrer Newsletter, da Ihre Kunden an den Tagen bereits zahlreiche andere E-Mails erhalten und lesen müssen. Dienstage und Donnerstage sind hingegen gute Tage. Sie müssen aber im Kopf behalten, welches Produkt Sie vermarkten möchten. Wenn Sie etwa die Mittwochsziehung einer Lotterie promoten, dann schicken Sie Ihre Sonderangebote rechtzeitig vor der Ziehung!

Veröffentlichen Sie regelmäßig

Sobald Sie Ihre Leser erst einmal darüber informiert haben, was und was genau Sie in Ihrem Newsletter verschicken, dann sollten Sie sich auch daran halten. Wenn Sie monatelang nichts verschicken, könnten Ihre Kunden denken, dass Sie sie vergessen haben und Ihren Newsletter abbestellen. Erstellen Sie einen Marketing-Kalender, um Ihre Newsletter zu planen und zu designen. 

Kontrolle lesen

Lesen Sie Ihren Newsletter Kontrolle, bevor Sie Ihn verschicken. Einen Blog oder Blogeintrag können Sie nachträglich bearbeiten. Sobald Sie Ihren Newsletter aber verschickt haben, landet dieser in den E-Mailpostfächern Ihrer Kunden. Sie können ihn weder bearbeiten noch zurückrufen. Schlechter Inhalt führt zwangsläufig auf Sie zurück, also kontrollieren Sie alles ganz genau. Lassen Sie eine zweite Person Kontrolle lesen, denn sie sieht oft mehr als Sie selbst.

Testen Sie

Überprüfen Sie, wie Ihr Newsletter aussieht. Ein Newsletter kann auf unterschiedlichen Geräten (PC, Laptop, Smartphone) auch unterschiedlich aussehen. Schicken Sie Test-E-Mails an Freunde und Kollegen und dies zu testen.

Denken Sie an mobile Geräte   

Immer mehr Menschen nutzen ihre mobilen Geräte, daher muss Ihr Newsletter auch auf einem Tablet und Smartphone ansprechend aussehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Newsletter den Eigenschaften entspricht und z.B. die Bilder nicht überdimensional abgebildet werden. 

Beachten Sie Spam-Regeln

• Nur angemeldete Kunden anschreiben – Kontaktieren Sie ausschließlich Kunden, die sich für Ihren Newsletter angemeldet haben.
• Abmeldung – das Abmelden von Ihrem Newsletter muss sofort funktionieren.
• Verwaltung – Halten Sie Ihre Kundenliste aktuell!
• Rückläufer – Wenn E-Mails beim Kunden nicht ankommen und Sie eine derartige Meldung erhalten, sollten Sie nachprüfen, warum dies passiert ist und den Fehler beheben.
• Betreffzeilen – Nutzen Sie niemals ausschließlich Großbuchstaben und Ausrufezeichen! Eine Betreffzeile sollte nicht länger als 49 Buchstaben sein (inklusive Leerzeichen).
• Inhalt – Auch hier sollten Sie nicht nur Großbuchstaben verwenden, auch zu viele „Hier klicken“-Aufforderungen sollten vermieden werden. Nutzen Sie keine Währungssymbole wie $ oder € (schreiben Sie lieber Dollar und Euro), nutzen Sie nicht zu viel Fettschrift und Farbe.
• Keine irreführenden Betreffzeilen, Überschriften und Namen.

Sobald Ihre E-Mail verschickt wurde, dokumentieren Sie den Ausgang der Kampagne. Halten Sie fest, wie oft die E-Mail geöffnet wurde, wie oft Links angeklickt wurden und wo Sie verbessern können. Dies zeugt nicht nur von Professionalität, sondern kann auch Ihre Einnahmen vergrößern – und darum geht es uns doch!

E-Mail-Marketing

Unsere Produkte

PHL-Logo-04-01
Lotto247-Logo-03-02
IGBsidebarbanner336x600

iGB
2017 GEWINNER

Beste Lotto Affiliate-Managerin